Anlageninventur

SAP_Partner.jpg
 
 
Mobile Lösungen für die Anlageninventur
Praxisbeispiel Anlageninventur



Anlageninventur
Eine Anlageninventur durchzuführen, ist ein zeitaufwendiger Kraftakt, der mit viel Papiereinsatz verbunden ist. Üblicherweise werden umfangreiche Listen an die Kostenstellen verteilt, diese werden dann manuell abgearbeitet und meist fehlerhaft zurückgegeben. Anschliessend wird noch einmal eine arbeitsintensive Nachbearbeitung im SAP®-System notwendig. Mit dem SAP®-Anlageninventurprogramm im OPAL-eigenen Namensraum von SAP® unterstützen wir Sie, die Arbeiten für die Anlageninventur schneller und einfacher zu gestalten. Die Inventurlisten werden generiert, um dem Mitarbeiter eine optimierte Aufstellung aller im SAP® vorhandenen Anlagen mitzugeben. Die erzeugte Aufzählung kann der Anwender direkt drucken oder z.B. für die Aufteilung auf Mitarbeiter oder Kostenstellen in das Microsoft Excel Format exportieren und nachbearbeiten. Damit die Inventurzähler bei der Erstinventur auch jede Anlage mit der korrekten Anlagen-Nummer auszeichnen, werden Anlagenetiketten auf einem Etikettendrucker entsprechend der Inventurliste gedruckt. Der Mitarbeiter hat die Möglichkeit, mit dem mobilen Motorola MC55 in die einzelnen Standorte, Kostenstellen oder Räume zu gehen und die Anlagen, welche er auf der Liste findet, mit den Anlagenetiketten auszuzeichnen. Diese Erstauszeichnung bzw. Ersterfassung bei der Anlageninventur wird auf dem mobilen Motorola MDE erledigt. Die gesammelten Daten werden auf dem Motorola MC65 gespeichert und mit einem Zeitstempel versehen. Um eine Auswertung zu erhalten, kann mit der Selektion „Auswertung Inventurdaten“ eine entsprechende Liste generiert werden. Somit erkennt der Anwender auf einen Blick, bei welchen Anlagen noch keine Inventur durchgeführt worden ist oder bei welchen noch nicht alle Daten erfasst wurden.

Projektkennzahlen
  1. Zeitraum: 1,5 Monate


Auftrag
  1. Anlageninventur mit SAP®
  2. Inventurzählung mit mobilen Geräten


Eingesetzte Produkte
  1. SAP® FI-AA
  2. ZAAINVENTUR (OPAL Eigenentwicklung)
  3. Motorola MC65


Prozesse
  1. Erfassen von Neuanlagen
  2. Inventur bei bestehenden Anlagen
  3. Erfassen von Abgängen
  4. Erfassen von Mutationen


Gründe für die Wahl der mobilen Lösung
  1. Offline Datenerfassung
  2. Bearbeitung der Rückläufe mit SAP®
  3. Kosten
 
 
 
 
 
 
Anlageninventur mit MDE und SAP®- INTEGRATION

Vaillant.jpg

 
Je nach Größe des Unternehmens kann die Aufnahme des gesamten Anlagevermögens sehr arbeitsintensiv sein und enorme Zeit der beteiligten Mitarbeiter beanspruchen. Um den eigenen Inventurprozess zeitlich zu optimieren und die Gütererfassung eindeutig zu quittieren, entschied sich die Vaillant Group, ein Anbieter von Heizsystemen auf ein modernes und digitales System umzurüsten und beauftragte dafür den AutoID-Spezialisten OPAL.

Etikettendruck mit SAP EH&S und Integration in SAP®

Maeder.jpg











Kundenindividueller Etikettendruck bei der Mäder Plastilack AG mit SAP EH&S und der in SAP® integrierten OPAL LabelManagement Lösung

Die Mäder Gruppe führte unternehmensweit ein neues SAP®-integriertes Etikettiersystem ein. Dies aktuell in den Ländern Schweiz, Deutschland und Frankreich.
SAP®-LabelManagement von OPAL in Verbindung mit bereits vorhandenen Industriedruckern, runden die Produktions- und Logistikprozesse hierbei ab.

SAP integrierte Labelmanagementlösung bei Blaser Swisslube von OPAL

 
GHS/CLP LABELLING
Um die weltweiten GHS-Anforderungen zum Kennzeichnen von Gefahrstoffen zu erfüllen, hat die Blaser Swisslube AG gemeinsam mit OPAL Associates AG ein System für den generischen Etikettendruck implementiert. Gleichzeitig realisierte OPAL eine Lösung für die Rückverfolgbarkeit auf Gebinde-Ebene.